Empfehlung,  Food,  Leipzig

Allerlei Leipziger Entdeckungen – Soulfood to go and to stay

Ich liebe Essen! Hätte ich jetzt nicht erwähnen müssen, sieht man leider. Ich finde, das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen (aber nicht für Knäckebrot, das mag ich nämlich gern). Wobei mein Anspruch an gutes Essen auch gern mal mit viel Gemüse zu tun hat, und gar nichts mit Fleisch. Wenn Ihr also nicht allzu großen Wert auf blutige Steaks legt und auch der Meinung seid, dass zu viel Käse gar nicht sein kann, seid Ihr hier richtig bei meinen Empfehlungen für leckeres Essen in Leipzig (die ich bei passender Gelegenheit immer mal ergänzen werde!). Und mit „leckeres Essen“ meine ich jetzt die gehobene Küche, sondern Essen, das satt, warm und ein bisschen glücklich macht!

Bestes Sushi in Leipzig!

Mr. Thong, Karli

Mein absoluter Sushi-Liebling ist das Mr. Thong an der Karl-Liebknecht-Straße 101. Das Yasai-Menü (Nummer 90) ist einfach nur der Hit – ich habe noch nie irgendwo so gutes Sushi (zu einem so günstigen Preis!) gegessen! Aber es gibt hier auch einen sensationellen Lachs mit Teriyakisoße und Gemüse. Und Nudelsuppe. Und Curry. Schmeckt alles genial und ist echt günstig. Leider ist der Laden Montags geschlossen, und leider liefert Mr Thong nicht nach Hause. Ist aber vielleicht besser so… 😉

 

Photocredit: Handbrotzeit

Handbrotzeit, Nikolaistraße

Der kleine Laden in der Nähe der berühmten Nikolaikirche hat definitiv was zuckerbäckerhaftes mit seinen verschnörkelten Tischchen und Stühlen mit türkisfarbenen Bezügen. Wie in einer schnuckeligen kleinen Bäckerei sieht es hier aus – und gebacken wird, aber sehr herzhaft und sehr lecker! Knuspriger Teig gefüllt mit Kombinationen aus richtig viel Käse, Champignons, Schinken oder, saisonal, auch mal Bärlauch. Leckere Salate, Kuchen, Müsli – alles soweit möglich aus regionaler Produktion. So ein Handbrot ist zwar quasi Fastfood, aber definitiv bauch- und seelenwärmend!

 

Photocredit: Viet Village

Viet Village, Grassitraße

Ich stehe ja total auf asiatische Fusion-Cuisine, und im Viet Village im Musikviertel sitzt man wie mitten in Saigon. Die Deko ist sehr liebevoll gestaltet, mit alten Tontöpfen, Basthüten und rustikalen Sitzgelegenheiten. Noch besser aber sitzt man im Sommer draussen mit Blick auf die wunderschönen Gebäude in der Nachbarschaft (am besten reservieren; wenn es schön ist, ist es immer sehr voll!). Das Essen ist frisch und super lecker, und es gibt extrem viel Vegetarisches im Angebot. Mein Favorit ist aber das Rote Curry mit Garnelen und ganz viel Gemüse!

Photocredit: Viet Village

 

Photocredit: Pilot

Pilot, Gottschedtstraße

Der oder das „Pilot“ geht immer, zu jeder Tageszeit. Hier gibt es den köstlichsten Spinatsalat mit Halloumi, oder Spinatknödel zum Niederknien, und für die Nichtvegetarier das angeblich beste Würzfleisch Leipzigs. Auch das Schnitzel soll sehr gut sein (kann ich nichts zu sagen, esse ich nicht). Die Pastagerichte sind es jedenfalls. Ich bin ein Pilot-Fan. Auch, weil man draußen so schön Leute gucken kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.